Artikel mit dem Tag "Uckermark"



03. Oktober 2016
Ein Beitrag über das Training des lautlosen Tötens in der geheimen Fachschule der Stasi im Uckermärkischen Wartin in den "Brandenburger Blättern" führte zu Leserreaktionen. Mitglieder des Angermünder Heimatvereins fragten nach mehr Informationen und baten um einen Beitrag für ihren Heimatkalender. Neue Informationen hatte ich nicht, sagte deshalb die Mitarbeit an ihrer Publikation ab. Doch die Heimatfreunde hatten meine journalistische Neugier geweckt. Ich ging noch einmal auf...
02. Oktober 2016
Endlich ist es da, mein erstes Uckermark-Buch. Acht Monate lag das Manuskript in einer Verlagsbuchhandlung. Die konnte im Januar das Manuskript erst gar nicht schnell genug bekommen. Als ich Mitte August immer noch keine Nachricht über den Stand der Arbeiten hatte, fragte ich nach und erhielt ein Terminangebot zur Fertigstellung im "zweiten Quartal 2017". Also Vertrag gekündigt und die Sache selbst in die Hand genommen. Eine junge Grafikerin erdligte in meinen Auftrag Satz und Layout. Ich...
08. Februar 2016
Die Schwedin Elsa Brändström rettete während des Ersten Weltkrieges und danach mindestens 100.000 Kriegsgefangenen das Leben. Bei Lychen baute sie ein Heim für Kriegsheimkehrer auf. Vielleicht hätte der Film der TARA Movie Star Prodoctions geholfen, den Traum von Carola Klingelhöfer und Norbert Holefeld von einem Ferien- und Reiterhof vor den Toren Lychens wahr werden zu lassen. Gerne hätten die damaligen Inhaber der Schreibermühle einem Filmteam Hausrecht eingeräumt, sind beide doch...
Uckermark · 06. Februar 2016
1586 saß Curt von Arnim auf Boitzenburg noch elf Monate vor seinem Tod im Sattel und lebte dabei die Rolle eines Romanhelden der Renaissance. Dabei gehörte die Ritterzeit schon längst der Vergangenheit an. Als in Cölln an der Spree Anfang Februar 1581 die Taufe des brandenburgischen Kurfürstensohnes Christian mit einem großen Turnier gefeiert wurde, traten als Herausforderer Curt von Arnim, Markgraf Friedrich und Fürst Joachim Ernst von Anhalt als Ritter Amadis, Esplandian und Florisell...
02. Februar 2016
EIGENTÜMERFAMILIE SETZT AUF AUSBAU DES SEEHOTELS "LINDENHOF" UND GLAUBT AN TOURISTISCHE ZUKUNFT LYCHENS
01. Februar 2016
1935 erhielt mit August von Mackensen der letzte Generalfeldmarschall des Ersten Weltkrieges die preußische Staatsdomäne Brüssow von den Nationalsozialisten als Geschenk. Würde man die Geschichte nicht besser kennen, könnte man meinen, die Nazis wollten zwei Jahre nach ihrer Machtübernahme keinen Angriffskrieg vorbereiten, sondern Schwerter zu Pflugscharen umschmieden. 1935 machten sie aus dem letzten Husaren des Kaiserreiches einen Bauern. Der greise Generalfeldmarschall August von...
08. August 2015
IL 134-A im Garten
Eine sowjetische Tupolew 134-A, Nato-Codename Crusty, ist die Sehenswürdigkeit des zu Penkun gehörenden Dorfes im Grenzgebiet Mecklenburg-Vorpommerns zu Brandenburg. Im Garten des für seine gute Küche bekannten „Deutschen Hauses“ steht das für bis zu 76 Passagiere ausgelegte zweistrahlige Kleinstreckenflugzeug, das ursprünglich für die Aeroflot unterwegs war. 1990 holte der Gastwirt Ernst Baumann die 1965 gebaute Maschine, Produktionsnummer 2351607, mit Hilfe schwerer Traktoren von...
30. März 2015
Neu Temmen. Gleich zwei Mitglieder der Preußischen Akademie der Künste haben in dem kleinen uckermärkischen Ort Neu Temmen ihre Spuren hinterlassen: Architekt Franz Seeck (1874-1944) und Bildhauer Wilhelm Gerstel (1879-1963). Gemeinsam schufen die in Berlin unterrichtenden Professoren ein Erbbegräbnis. Ihr Auftraggeber war Carl Michalowsky, bis 1927 ein Vorstandsmitglied der Deutschen Bank. Der 1862 geborene Michalowsky stammte aus einer Löbauer Apothekerfamilie. Nach einer juristischen...
28. März 2015
Schönfeld. Mit einem Vortrag über das Herzoghaus Mecklenburg-Strelitz und sein Wirken im Zarenreich wird am Sonnabend, dem 22. März, die neue Saison in der Luisengedenkstätte Hohenzieritz eröffnet. Seit über 200 Jahren gedenkt man auf dem Dorf zwischen Neubrandenburg und Neustrelitz der dort verstorbenen preußischen Königin Luise. Als sie in der Sommerresidenz ihres Vaters 1810 die Augen schloss, stand an ihrem Todeslager auch Caroline Friederike von Berg. Sie hatte die Königin über...
27. März 2015
Vor 100 Jahren tobte der Erste Weltkrieg. Von den 106 bis 1917 aus dem Schulbezirk Stegelitz eingezogenen Männern verloren zwei Drittel ihr Leben. Gutsbesitzer Georg Gustav von Arnim auf Suckow kostete der Krieg eines seiner Güter. Stegelitz/Suckow. „Ahnungsgrauend lag die Stimmung auf dem deutschen Lande. Kaum das man zu atmen wagte im dunklen Gefühl des Nahens der Schicksalsstunde. Jedes laute Geräusch schreckte die Leute auf. Jedes Auto, das durch das Dorf sauste, schien das...

Mehr anzeigen